Was ist Elektrostatik ?

Moderne Bauelemente in der Elektronik Industrie werden durch elektrostatische Einflüsse immer anfälliger. Vor allem, weil in den letzten Jahren die Geschwindigkeit und Packungsdichte der Chips enorm zugenommen haben. Eine elektrostatische Aufladung ist eine stillstehende Spannung und entsteht dann, wenn zwei unterschiedliche Oberflächen zusammengefügt und wieder getrennt werden. Dies hat zur Folge, dass positive und negative Ladungen freigesetzt werden und die Vorzeichen vertauschen. Das heisst, das elektronenabgebende Material wird positiv, das andere negativ aufgeladen. Bei nichtleitfähigen Materialien ist diese Aufladung wesentlich höher und die Abbauzeit ist länger. Die Entladung geschieht erst dann, wenn ein Weg zur Entladung geschaffen wird. - Dies geschieht meistens durch den Menschen und dies sehr schnell.

Warum gegen
elektrostatische Aufladungen
schützen ?
stormlig.gif (1601 Byte)

Es ist die Entladung, die den Schaden verursacht. Die Höhe des Schadens ist abhängig von der Empfindlichkeit der Bauteile und der Höhe der Aufladung. Elektrostatische Felder können ebenso Bauteilen schaden und werden von einer aufgeladenen Person, ungeerdete Leitern oder Nichtleitern bestrahlt. Ein direkter Kontakt ist nicht unbedingt erforderlich. Wird ein Bauteil innerhalb eines starken elektrostatischen Feldes bewegt, kann dies auch zu einer Beschädigung führen. Im Reinraum ist das Problem der Elektrostatik noch grösser, da statische Aufladung ein Anziehungspunkt für in der Luft befindliche Staubpartikel ist.

Die Entwicklung der Technik ist bereits soweit fortgeschritten, dass Mikro-Bauelemente schon ab 20V teilweise beschädigt oder zerstört werden können. Alle IC's sind statisch empfindlich. Je nach Bauart ist der Empfindlichkeitspunkt unterschiedlich. Das Problem der statischen Empfindlichkeit ist nicht durch das Einlöten in Leiterplatten behoben, sondern es kann das Problem erweitern, weil Leiterbahnen und Anschlüsse als Antenne wirken.

Weitere Grundlagen zu ESD

HOME